primeur.de > News > Newsdetail

Programmerweiterungen zu IT-cash, der Kassenlösung für die Getränkebranche

Programmerweiterungen zu IT-cash, der Kassenlösung für die Getränkebranche

  • Mengenbegrenzte Barcode-Kondition gratis

Betrifft Gratisartikel über Barcode, welche mit der maximalen Menge 1 ausgegeben werden dürfen. Bei einer Mengenänderung > 1  erfolgt eine Aufsplittung des Artikels in einen Gratisartikel und Artikel zum Normalverkauf mit der Restmenge.

  • Aktionsanfangszählung – Doppelte Artikel untersagen
  • Kombikisten – Mengenfehleingabe
  • Erweiterung der mengenbegrenzte Barcode-Kondition (Kunden/Kundengruppe)
  • Druck der Kassen- und Belegnummer im Kopfbereiches des Kassenbons
  • Sicherheitsabfrage bei der Geldabgabe in der Geldzählung
  • Sperre Umschaltung auf Rahmen in Pfandbereich
  • Erweiterung der Anzeige von Kombikisten im Bonjournal
  • Farbliche Kennzeichnung der Kombikisteneingabe im Bonjournal
  • Erweiterung des ZVT-Handlings um Wartezeiten und Timeouts
  • Barcodekondition mit maximaler Verkaufsmenge
  • Kundenverkauf: Festlegung eine Versandart für der Kundenverkauf (Konditionierung)
  •  „Kann“-Feld in der Kundeneuanlage mit dem Text für die Rückfrage beim Kassierer festlegen

Da Pflichtfelder immer einen Wert beinhalten müssen, wurde ein neuer Parameter-Wert eingeführt. Dieser ermöglicht es ein „Kann“-Feld zu definierten. Dies bedeutet, dass beim Speichern des Kunden geprüft wird, ob in diesem Feld ein Wert eingegeben wurde. Wenn nicht, wird der Anwender gefragt, ob der Kunde ohne einen Wert in diesem Feld gespeichert werden soll oder der Wert noch erfasst werden soll. Somit wird der Kassierer daran erinnert, dass in einem wichtigen Feld eine Eingabe fehlt.
Neben dem Feldnamen kann auch der Text für die Frage, welche am Bildschirm erscheint definiert werden. Wird die Frage mit ja beantwortet, werden die Kundendaten so abgespeichert. Wird die Frage mit nein beantwortet, wird der Speichervorgang abgebrochen und in das Feld positioniert, so dass sofort die Eingabe des gewünschten Feldes erfolgen kann. Dieses Handling greift nicht nur bei der Neuanlage, sondern auch beim Ändern von Kundendaten. 

  • Änderung der Sonderverkaufsarten bei Packages, Multipacks und anderen Gutscheinen sperren

Alle Artikel, welche mit einem Gutschein mit Barcode, verkauft werden, dürfen über die Sonderverkaufsart nicht mehr geändert werden. Der Gutschein ist bereits ein Sonderpreis für den Kunden. Es macht keinen Sinn Gratisware oder Packages mit Sonderpreis zu ändern. Daher wird nun bei diesen Artikeln die Schaltfläche „F4 Sonder.VK“ gesperrt. 

  • Eingebundener Markt in Zentrale: OP-Ausgleich schießt Auftragsdokumente ab

Diese Änderung betrifft nur Märkte, welche direkt in der Zentrale eingebunden sind. Beim Ausgleich eines offenen Postens in der Kasse wird das Auftragsdokument auf Status abgeschlossen gesetzt.

  • Kennzeichnung der über Konditionen rabattierte Artikel im Bonjournal

Im Bonjournal gibt es eine neue Spalte mit der Überschrift „R.:“. In dieser wird ein Kürzel bestehend aus 2 Buchstaben eingetragen, welches angibt, ob auf den Artikel eine VK-Kondition gewährt wird.
Dieses Kürzel zeigt an, welche Kondition auf den Artikel greift:

FM - Festpreis Kundenbereich Kasse
PM - Prozentualer Auf-/Abschlag Kundenbereich Kasse
WM – Währungs Auf-/Abschlag Kundenbereich Kasse
FK  - Festpreis kundenspezifisch
PK - Prozentualer Auf-/Abschlag kundenspezifisch
WK – Währungs Auf-/Abschlag kundenspezifisch

Diese neue Spalte ist standardmäßig ausgeblendet und kann über die Spaltenverwaltung eingeblendet werden.

  • Druck der Zählliste bei Stichproben- oder Preisänderungszählungen.
  • Packages und Multipacks bei Kundenwechsel

Nun wird bei einem Kundenwechsel in der Kasse geprüft, ob Package im Bonjournal vorhanden sind, welche für den Kunden nicht gültig sind. Packages und Multipacks können nur per Barcode erfasst und übernommen werden. Bei einem Kundenwechsel in der Kasse kann es vorkommen, dass ein bereits gescanntes und übernommenes Package für den gewählten Kunden nicht gültig ist. Bisher wurde hier der Wechsel des Kunden abgebrochen. Der Anwender musste nun entweder das Package rauslöschen und dann den Kunden wechseln oder den Bon verwerfen und zum Kunden neu erstellen. 

  • Erweiterungen ZVT Kartenzahlung

Der Bereich der ZVT Kartenzahlung wurde in den Bereichen Leergutkasse und Handling wenn ZVT-Terminal nicht erreichbar ist überarbeitet. 

  1. Leergutkasse

    Im Kassiermodus der Leergutkasse sind die Schaltflächen F1 und F2 deaktiviert. Hier können nur Pfandbelege erstellt werden und daher ist kein Kassieren möglich. Somit sind nun auch die Schaltflächen F7 – Belege, falls das Modul aktiv ist, und F8 – Kartenzahlung deaktiviert.

  2. ZVT Anbindung

    Die nächsten Punkte betreffen die ZVT-Terminalzahlungen. Hier kann es zu Problemen mit der Anbindung an das ZVT Terminal geben. Die Schaltfläche F8 – Karte wird nicht gesperrt. Wird die Kartenzahlung mit F8 eingeleitet, so versucht die Kasse sich erneut am ZVT Terminal anzumelden. Sollte zwischenzeitlich der Fehler behoben sein, so kann die Kartenzahlung wie gewohnt durchgeführt werden. Ansonsten unterscheiden wir hier zwei Fehlerfälle:

2.1.    Die Verbindung vom PC zum ZVT-Terminal kann nicht aufgenommen werden. In diesem Fall liegt i.d.R. ein technisches Problem vor, z.B. das Verbindungskabel oder die COM-Schnittstelle ist defekt. In diesem Falle kann das ZVT Terminal zeitweise in den manuellen Betrieb umgestellt werden, so dass weiterhin Kartenzahlungen möglich sind.

2.2.    Das ZVT Terminal selber funktioniert nicht mehr. Hier funktionieren die Kartenzahlungen generell nicht mehr und somit ist dieser Punkt in IT-Cash ebenfalls gesperrt.

 

Zurück