primeur.de > Produkte > IT-cash > Leistungsumfang/Module

Leistungsumfang / Module

Allgemeines

Durch ein klares und übersichtliches Bildschirmdesign erhält der Bediener alle wichtigen Informationen zum aktuellen Kassiervorgang auf einen Blick. Die Bildschirmoberfläche kann durch den Anwender beliebig gestaltet werden. Informations- und Zusatztexte zu allen Bereichen.

Die integrierte Benutzerverwaltung mit Zugriffssteuerung sichert und steuert die Bedienung der Kasse. Akustische Signale unterstützen hierbei den Kassierer in vielen Bereichen.

Permanente oder ereignisgesteuerte Protokollfunktionen mit der Möglichkeit diese per DFÜ sofort an die Zentrale zu übermitteln.

Der Kunde kann den Kassiervorgang auf einem herkömmlichen Kundendisplay oder aber auf einem separaten Kundenbildschirm verfolgen. Dieser bietet neben der Anzeige des aktuellen Artikels und des Bonjournals viel Spielraum zur Anzeige von Aktionen und Werbung (Produktvideos, Warenpräsentation usw.) aller Art.

Tagesbeginn, Kassenöffnung und Kassenschluss

Beim Tagesbeginn erfolgen diverse Plausibilitätsprüfungen, um ein korrektes Arbeiten mit der Kasse zu gewährleisten. Optional können Bestandszählungen zu Preisänderungen und Aktionsartikel aktiviert werden.

Anlegen einer Sitzung am aktuellen Kassenterminal mit Verwaltung des Anfangsbestandes und einer Umsatzübernahme bei einer erneuten Öffnung.

Kassensturz jederzeit möglich oder aber nur nach Eingabe eines Freischaltcodes von der Zentrale. Protokollierung des Vorgangs.

Mit dem Kassenschluss wird eine aktive Sitzung beendet. Die Geldzählung kann sofort oder aber zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden. Mehrere Varianten zur Handhabung des Kassenbestandes. Unterstützende Funktionen im Bereich der Geldzählung. Erfassung der Bankeinreichung bei Umsatzentnahme und Einzahlung.

Kassiervorgänge

Kassiervorgänge

Die Bedienung ist intuitiv und die Schaltflächen sind auf dem Bildschirm sichtbar und per Touchscreen oder einer Taste zu betätigen. Manuelle Schnelleingabe durch vorgestelltes Zeichen. Einheitenwechsel (Gebinde, Teileinheit, Flasche) mit der Mengeneingabe oder im Nachhinein durch eine Funktionstaste.

Artikelauswahl

  • Scannen der Artikelpositionen anhand mehrerer, definierbarer EAN-Codes. Spezielle Handhabung bei Pressecodierung. Ausgabennummer und Preisermittlung. Pauschale Zeitschriftenartikel sind möglich.
  • Manuelle Eingabe von Artikelnummern, Suchbegriffen, Matchcode, Artikelbezeichnung usw. Situationsbedingte Anzeige der Artikel-Auswahlliste. Schnellauswahl der Artikel ohne EAN-Code.
  • Sonderauswahl: Frei definierbare Artikelliste zur schnellen Auswahl
  • Weinklassifikationen: Spezielle Artikelauswahl anhand der Weinklassifikationen.
  • Flexible Handhabung. Gleiche Artikel können mehrfach mit unterschiedlichen Sonderverkaufsarten (MHD, Aktion, Zugabe, Gratis usw.) oder Einheiten in einem Bon erfasst werden.

Leergutauswahl

  • Scannen der Artikelposition und Ermittlung der entsprechenden Leergutposition.
  • Manuelle Eingabe von Pfandnummer oder Pfandbezeichnung.
  • Pauschalpfand: Eingabe oder Übernahme eines Pfandwertes aus dem Leergutautomat oder durch einen Scannvorgang.

Kundenauswahl

  • Kundenkarten mit Barcode, als Magnetkarte oder Chipkarte möglich. Automatische Identifikation der Kunden. Plausibilitätsprüfung anhand von Sperrvermerken. Optionale Anzeige diverser Kundeninformationen, -Ereignissen und -Aktivitäten.
  • Manuelle Auswahl anhand Kundennummer, Suchbegriff und Namen.
  • Nachträgliche Kundenauswahl zu bestehendem Kassenbon.
  • Flexible Steuerung der Preisfindung (Kundenpreisgruppe, -pfandgruppe, indiv. Preise, Konditionen, Auf-/Abschläge „Günstigster Preis“ usw.

Kombikisten

  • Freie Zusammenstellung der Kombikisten unter Berücksichtigung von Kombikisten-Plausibilitäten. Steuerung der Preisfindung (Divisions- oder Flaschenpreis) anhand der Plausibilitäten.
  • Vordefinierte Kombikisten mit vorgegebenem aber dennoch optionalem Inhalt und fixem VK-Preis.
  • Feste Kombikisten, die über den Artikelstamm definiert wurden.

Sonderverkauf

  • Kennzeichnung verschiedener Vorgangsarten auf Artikelebene, wie MHD, Gratis, Ausschank, Gutschein, Aktion, Zugabe usw. zur Auswertung in diversen Statistiken.

Preisfindung

  • In IT-cash wird die gleiche umfangreiche Preisfindungslogik wie in der Warenwirtschaft von IT-drink eingesetzt. Dadurch ist es möglich, von einfachen datumsgesteuerten VK-Preisen, Aktionspreisen, Auf-/Abschlägen und Zugabeartikel bestimmter Preisgruppen bis hin zu komplexen Kundenkonditionen, alle Vorgänge auch in IT-cash abzubilden.
  • Spezielle Optionen zur Definition des „günstigsten Preises“ in Verbindung mit dem kundenorientierten Verkauf.
  • Weitere Möglichkeiten innerhalb der Kasse: Belegrabatt, Positionsrabatt, MHD- und Aktions-Kontingent, Preisänderung mit Begründung, Pauschalartikel mit zwingender Preiseingabe etc.

Der Kassiervorgang wird durch viele weitere sinnvolle und hilfreiche Funktionen unterstützt. Der Vorgang kann auch jederzeit unterbrochen werden. In einem solchen Fall kann der Bon als offener Beleg gespeichert oder aber verworfen (storniert) werden.

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Bon abrechnen

Mit der Abrechnung des Bons wird die Barzahlung als Standard vorgegeben. Es können aber verschiedene andere Zahlungsarten wie z. B. elPAY, ec-cash, ELV, Verechnungs-Schecks, Lieferschein, Kreditkauf, gewählt werden.

Bon-Druck

Für den Bondruck werden verschiedene Basisbelege vorgegeben. Diese können beliebig verändert und angepasst werden. In Abhängigkeit der Beleg- bzw. der Zahlungsart können unterschiedliche Belege (Lieferschein, Kommissionsbeleg, A4-Beleg usw.) für den Druck herangezogen werden. Neben dem Kassenbon wird an der Leergutkasse ein Leergutbeleg mit Barcode gedruckt.

Jeder Beleg kann beliebig oft erneut gedruckt werden. Optimierte Schnellauswahl mit nur einer Taste.

Belegauswahl

Schnelle Auswahl der aktuellen und offenen Belege zur Anzeige am Bildschirm oder zur Druckwiederholung.

Tagesabrechnung

Das Kassensystem prüft, ob alle notwendigen Informationen für die Abrechnung vorhanden sind. Im Rahmen einer Stichproben-Inventur kann eine Artikel- und Leergutzählung anhand verschiedener Kriterien erzwungen werden. Die Steuerung kann über die Zentrale erfolgen. Die Einzahlung bei der Bank wird mit Hilfe der Bankeinreichung unterstützt. Die Tagesabrechnung wird auf dem Bondrucker mit verschiedenen Detaillierungsstufen protokolliert. Eine Tagesübersicht ist jederzeit und für einen oder mehrere Tage am Bildschirm abzurufen.

Weitere Funktionen

Neben den branchenspezifischen Basisfunktionen bietet IT-cash eine Vielzahl von weiteren Zusatzfunktionen.

Einnahmen und Ausgaben, Abschöpfung und Geldentnahme, Abwicklung von Kommissionsvorgängen auch über einen längeren Zeitraum.

Waren- und Leergutbestandsführung

Leergutbestand protokolliert und steht als aktueller Bestand jederzeit zur Verfügung. Leere Rahmen durch Einzelflaschenverkauf werden berücksichtigt.

Leergutkasse

IT-cash kann auch als reine Leergutkasse betrieben werden. Die entsprechenden Funktionen und Menüs für den Vollgutbereich sind dann gesperrt. Durch Scannen der zurückgegebenen Flaschen werden die Leergutpositionen erkannt. Die Handhabung des Einwegleergutes auf Basis der „Sacklösung“ ist dann ebenfalls möglich.

Einscannen des Bons von Leergutautomaten und Übernahme des Pfandbetrages in IT-cash. Eine direkte Anbindung von Leergutautomaten ist auf Anfrage möglich.

Preisfindung und Konditionierung

IT-cash bietet eine umfangreiche und leistungsstarke Preiskalkulation auf mehreren Ebenen. Aktionsplanung, Zugabeaktionen mit Alternativen, Bundleaktionen, Auf- und Abschläge, bonbezogene Mengenabhängigkeit, kundenbezogene Konditionierung analog dem Warenwirtschaftssystem usw.

Marktinformationen

Es ist jederzeit möglich, zu einem bestimmten Datum oder Zeitraum die Tagesumsätze, die Auslastung, die Geldzählung, die Tagesinventuren, Artikel- und Leergutstatistik, die Waren- und Leergutbewegungen und –bestände abzurufen.

Bonus-/Kundenprämiensystem

Umfassende Definition zur Bonusermittlung. Komplette Abwicklung über IT-cash mit Übergabe der Bonusstände an die Zentrale. Optionaler Einsatz einer Kunden-Chipkarte zur Speicherung der Bonusstände.

Auszeichnungs-System

Erstellen von Regaletiketten, Preisschilder, Aktionsschilder, Handzettel usw. auf Knopfdruck.

Nachrichten-Austausch

Bidirektionale Kommunikation zwischen Zentrale und den Märkten bzw. auch innerhalb der Märkte über die Zentrale.

Marktleiter-Info

Steuerbare und komprimierte Informationen für den Marktleiter aufgrund der Übertragungen durch die Zentrale mit Vorschau auf Preisänderungen und Aktionen.

Waren-Umbuchungen

Optimierte Erfassung von Warenumbuchungen mit der Zentrale bzw. direkt mit anderen Märkten.

Lieferanten-Bestellungen und –Wareneingänge

Anhand von Programm-Assistenten wird der Anwender beim Erstellen von Bestellungen und Wareneingängen Schritt für Schritt geführt. Erfassung der Bestellmengen über MDE/PDA und Übergabe an den Bestellassistenten.

Inventur

Anhand von Programm-Assistenten wird der Anwender beim Durchführen einer Komplett- bzw. Stichproben-Inventur Schritt für Schritt sicher durch das Programm geführt. Die Zählmengen können mit einem oder mehreren MDE’s bzw. PDA’s durchgeführt werden.